Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Katholische Erwachsenenbildung Saar-Hochwald

  • Hygiene- und Schutzkonzept

    Aktuelle Informationen zu den Angeboten der KEB Saar-Hochwald (03.04.2022)
     

    Wir freuen uns, Sie bei unseren vielfältigen Angeboten begrüßen zu können. Die Corona-Maßnahmen für unsere Präsenzveranstaltungen wurden weiter gelockert. Dennoch bitten wir Sie weiterhin um Rücksichtnahme auf alle Beteiligten durch die Beachtung der aktualisierten Schutz- und Hygienemaßnahmen für die Angebote der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Bistums Trier.

    Wir orientieren uns dabei an den aktuellen Vorgaben des Bistums Trier, sowie der Corona Bekämpfungsverordnung des Saarlandes und an den Vorgaben der jeweiligen Kommunen und Kreise (insbesondere bei einer möglichen „Hotspot-Regelung“).

    Grundsätzlich gilt für unsere Veranstaltungen in geschlossenen Räumen:

    • Eine Maskenpflicht besteht nicht mehr. Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist freiwillig. Dennoch wird zum Schutz aller Teilnehmenden, Referierenden / Kursleitenden und Mitarbeitenden der KEB-Einrichtungen auch weiterhin das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (medizinische Maske oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2) empfohlen.

    • Für Angebotsbereiche mit vulnerablen Gruppen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes weiterhin verpflichtend

    • Die Einhaltung des Mindestabstands (1,5 Meter) wird zum Schutz aller Beteiligten empfohlen.

    • Für eine ausreichende, regelmäßige Belüftung ist weiterhin zu sorgen.

    Weiterhin gilt für unsere Angebote:

    • Bei ärztlich nicht abgeklärten Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) ist eine Teilnahme an unseren Veranstaltungen nicht möglich.

    • Verzichten Sie auf persönliche Berührung (z.B. Händeschütteln).

    • Achten Sie auf die persönliche Händehygiene (min. 20 Sekunden Händewaschen oder 30 Sekunden Händedesinfektion). Fassen Sie sich nicht mit den Händen in Ihr Gesicht.

    • Husten und niesen Sie in Ihre Armbeuge.

    • Achten Sie auf die Hinweisschilder am Veranstaltungsort.

    ​​​​​​Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, Ihre Besonnenheit und Geduld und für Ihren respektvollen Umgang mit Ihren Mitmenschen!

    Ihre

    KEB Saar-Hochwald

Unsere neuen Programme für das 2. Halbjahr sind da!

Wir freuen uns Ihnen unsere neuen Kursprogramme für das 2. Kurshalbjahr 2022 für die Landkreise Saarlouis und Merzig-Wadern präsentieren zu können. Von September bis Dezember bieten wir Ihnen hier vielfältige und attraktive Möglichkeiten zur Persönlichkeitsbildung und zur Erweiterung des Erfahrungs- und Wissenshorizontes. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern!

... und wie immer können Sie sich einfach und unkompliziert direkt online zum Kurs anmelden!

Freuen Sie sich auf neue und beliebte Angebote - wir freuen uns auf eine gemeinsame Zeit mit Ihnen! 

Herzlichst,

Ihre Anne Schuler

Leiterin der Katholischen Erwachsenenbildung Saar-Hochwald


Aktuelles

  • 37. Seniorenaufsatzveranstaltung

    „Und plötzlich war alles anders - Erlebnisse und Ereignisse, die mein Leben verändert haben"

    Um es mit den Worten von Bundeskanzler Olaf Scholz zu formulieren, der von einer Zeitenwende spricht, war plötzlich alles anders – in Europa, der Welt und sowohl für die jüngere Generation als auch für die ältere Generation. Wir erleben Ohnmacht und Unsicherheit, aber wie mit diesem belastenden Lebensereignis umgehen?
    Und nicht nur der Krieg kann die bestehende Lebenssituation verändern. Dazu gehören auch Alltagsprobleme wie z. B. Verlust des Arbeitsplatzes, berufliche Herausforderungen, Kinder und Familienprobleme, Trennung und Scheidung, Energiekrise und Wohnungsnot oder Naturkatastrophen wie etwa die Flutwelle im Ahrtal oder Schicksalsschläge wie schwere Erkrankungen, Unfälle, Tod und Abschied von Familienangehörigen oder auch das Ablegen hinderlicher Zwänge und Verhaltensweisen. So stellt beispielsweise die Corona Pandemie seit über zwei Jahren unser Leben auf den Kopf, mit mehr oder weniger einschneidenden Wirkungen.
    Was passiert, wenn wir aus unserer geordneten Welt herausgerissen werden und aus dem, womit wir am wenigsten gerechnet haben, plötzlich ein Wirbelsturm wird. Wenn alles plötzlich ein großes Chaos ist, eröffnet sich auch viel Raum, ein Raum, der von Schmerz gefüllt wird, von Angst und Trauer.
    Auch positive Ereignisse können unser Leben verändern. Die Geburt eines Kindes, besondere Freundschaften, beruflicher Neuanfang oder der großen Liebe zu begegnen und viele weitere schöne Veränderungen können unserem Leben eine ganz neue Richtung, einen ganz neuen Sinn geben.
    Sie stellen unseren eigenen Lebensplan auf den Kopf und können unseren Lebenslauf entscheidend beeinflussen. Sie zwingen uns zu Maßnahmen der Bewältigung, Anpassung und zum Wandel. Im besten Fall bekommen wir die Möglichkeit, dass wir die Gestaltung selbst übernehmen können oder irgendwie arrangieren. Müssen wir alle Pläne über den Haufen werfen, alles hinterfragen oder dürfen wir auch auf bessere, aber veränderte Welten vertrauen.
    Es kostet Zeit und Kraft, sich zu sortieren, die eigene Selbstbestimmung und Stabilität zu finden, um sich aus dem Ausnahmezustand der Unsicherheit zu lösen. Wie können wir uns von all diesen Fragen entkoppeln und durch positive Gedanken Gesundheit und Wohlbefinden beeinflussen?
    Schildern Sie uns in Ihrem Beitrag zur diesjährigen Aufsatzveranstaltung „Und plötzlich war alles anders“, welches Erlebnis oder Ereignis Ihr Leben plötzlich verändert hat und wie Sie diese Herausforderung bewältigt haben.

    Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.

    Alle eingehenden Beiträge werden namentlich mit Altersangabe in unserer Aufsatzsammlung veröffentlicht und im Rahmen der Feierstunde im Frühjahr 2023 vorgestellt.. Als Dankeschön erhalten die Teilnehmenden einen Aufsatzband. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Flyer.

    Einsendeschluss: Do, 15.12.2022
    Informationen unter Tel. 06831 769744 oder per  E-Mail: keb.saar-hochwald@bistum-trier.de

  • Berufe erzählen - Fotoausstellung mit Vernissage

    Berufe erzählen - Fotoausstellung 

    24.06.2022 bis 30.09.2022um 14:30 Uhr, Katholische Familienbildungsstätte Saarlouis, Ludwig-Karl-Balzer-Allee 3, 66740 Saarlouis

    Die Fotos erzählen von Räumen, Szenen, Tätigkeiten, Produkten, Werkzeugen und Maschinen aus Berufen, die heute nicht mehr oder kaum noch zu finden sind. Und sie erzählen von Menschen, die das alte Wissen und Können aufrechterhalten, neu beleben und – wie Generationen vor ihnen – an die Nachkommen weitergeben. Das können beispielsweise Schuhmacher, Schäfer, Instrumentenbauer, Imker oder Bierbrauer sein. Die Liste der angeblich vergessenen Berufe ist jedenfalls lang. Der Titel möchte so verstanden sein, dass nicht nur Berufe etwas über sich sagen, sondern man auch selbst etwas über Berufe erzählen kann. Damit bezieht die Ausstellung die Betrachter*innen aktiv ins Geschehen ein. Sie sind eingeladen, aus ihrer Biografie heraus über Berufe und berufliche Erfahrungen zu berichten.

    Fotograf*innen: Birgit Fischer, Lutz Hückinghaus, Arnim Kaiser, David Schillinger
     

    Info und Anmeldung zu Führungen durch die Ausstellung: Katholische Familienbildungsstätte Saarlouis, Ludwig-Karl-Balzer-Allee 3, 66740 Saarlouis, Tel. 06831 73637, E-Mail: fbs-sls@t-online.de 

     

  • "Verzähl mol!" - Das Leben zu Wort kommen lassen

    "Verzähl mol!" - Das Leben zu Wort kommen lassen - Qualifizierungskurs zu ehrenamtlichen Gesprächsleitungen

    6 Termine: ab 10.09.2022, jeweils Sa, 9:00 - 17:00 Uhr und Di, 19: 00 - 21:30 Uhr
    Ort: Katholische Familienbildungsstätte Saarlouis, Ludwig-Karl-Balzer-Allee 3, 66740 Saarlouis

    Besonders ältere bzw. hochaltrige Menschen sind durch Corona häufig von akuter Einsamkeit betroffen. Ihre Lebenswelt beschränkt sich infolge dessen vermehrt auf die eigenen vier Wände. Die Sorge, anderen nicht zur Last fallen zu wollen, verstärkt die Not dieser Menschen und zwingst sie zum Rückzug. Häufig wirken diesem Rückzug nur Kontakte von außen entgegen.
    Daher sollen im künftigen Pastoralen Raum Saarlouis Ehrenamtliche qualifiziert werden, auf Menschen zuzugehen, die möglicherweise unter Einsamkeit leiden. Wer sich für Menschen und deren Lebenswegen interessiert und wer gut zuhören und andere ermutigen kann, von sich zu erzählen, der oder die ist herzlich eingeladen, an diesem Kurs im Herbst teilzunehmen. Dabei sollen die Teilnehmenden befähigt werden, im Gespräch die Geschichten eines erfüllten Lebens zu betrachten und zu sammeln und dieses damit zu würdigen.
    Kursinhalte sind:

    • Kommunikation,
    • Alter, Demenz und Krankheit,
    • Führung durch die Ausstellung "Arbeit im Wandel" der Familienbildungsstätte Saarlouis,
    • Selbstverständnis, Selbstwahrnehmung und Rolle als ehrenamtliche/r Gesprächsleiter*in,
    • Biografiearbeit,
    • Prävention,
    • Kursreflexion und Abschluss.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: 
    Rolf Friedsam, Tel. 06831 76995512, E-Mail: rolf.friedsam@bistum-trier.de 
    Benedikt Achtermann, Tel. 06833 90032012, E-Mail: benedikt.achtermann@bistum-trier.de 

    Um das Zertifikat zu erhalten, ist eine Teilnahme an allen Terminen erforderlich.  

    Es handelt sich um ein Projekt des Arbeitskreises "Da-Sein" im zukünftigen Pastoralen Raum Saarlouis in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Saar-Hochwald und der Katholischen Familienbildungsstätte Saarlouis e. V.

    Informationen und Anmeldung (bis 03.09.2022):www.anmelden-keb.de/62889

  • Neuer Kurs der kreativen Schreibwerkstatt der KEB Bous

    Neuer Kurs der kreativen Schreibwerkstatt der KEB Bous 

     

    Es gibt viele Gebiete des Schreibens. Doch sie alle beginnen mit einer Idee. Eine Idee, die man ausbaut und verfeinert, mit Figuren und Handlungen füllt, Spannungsbögen aufbaut und die eigene Erzählstimme findet.

    All dies steht im Mittelpunkt der kreativen Schreibwerkstatt. Eine bunt gemischte, positive Gruppe von Schreibbegeisterten, die sich gegenseitig helfen und sich durch Schreibübungen, Vermittlung der Theorie des Schreibens und dem Vortragen und Arbeiten an eigenen Texten verbessert.

    Der Kurs findet, jeweils am ersten Samstag im Monat, von 9:00 - 12:00 Uhr im Pfarrheim St. Peter, Kirchstraße 30 in Bous statt. Die Kursgebühr beträgt 50,- € für 5 Termine.

    Der Kurs ist auch als kreatives Geschenk in Form eines Gutscheins unter E-Mail: schreibwerkstatt.bous@yahoo.de erhältlich.

    Informationen und Anmeldung: :www.anmelden-jetzt.de/62190 oder KEB Saar-Hochwald, Tel. 06831 769744 oder E-Mail: keb.saar-hochwald@bistum-trier.de

  • Terminverschiebung: Feeling Seen

    Terminverschiebung: Feeling-Seen:

    Fortbildung für Erzieher*innen

    Die Fortbildung wurde coronabedingt verschoben!

    Die neuenTermine sind: 12.09., 14.09.2022, jeweils um 8:30 - 14:30 Uhr, Haus der Familie Merzig

    „Feeling-Seen“ ist eine mentalisierungsbezogene, an die Erkenntnisse der Neurowissenschaften angelehnte, bindungs- und ressourcenorientierte Methode der Psychotherapie und Pädagogik.
    Ausgehend von der positiven Grundannahme, dass Menschen über ein evolutionär geformtes Wissen darüber verfügen, wie Leben erfolgreich gelingen kann, haben bereits Kinder Grundbedürfnisse, die zentral für ihre Entwicklung und Reifung sind.  
    Dabei nimmt das Interaktionsgeschehen zwischen Erwachsenen/Erzieher*innen und dem Kind Einfluss auf die Erfüllung dieser Grundbedürfnisse und damit auf die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes. Es entscheidet maßgeblich darüber, ob das Kind ein gesundes oder falsches Selbstbild entwickelt.
    Im Rahmen der Fortbildung lernen Sie die Grundbedürfnisse nach Feeling-Seen kennen und wie Sie mit dem Kind so in Kontakt gehen, dass es sich gesehen und emotional verstanden fühlt. Dadurch fördern Sie die Beziehungsfähigkeit des Kindes und stärken auch dessen Wahrnehmung der eigenen Gefühle sowie der anderer. 
    Feeling-Seen ermöglicht Ihnen zudem, bei Konflikten von und zwischen Kindern wertschätzend zu vermitteln.
    Auch in Entwicklungsgesprächen können Fachkräfte und Erziehungsberechtigte von der emotionsbasierten Wahrnehmung des Kindes und dem Fokus auf dessen Grundbedürfnisse profitieren.  

    Weitere Informationen und Anmeldung (bis 26.08.2022):www.anmelden-jetzt.de/58671

  • Kräuterspaziergang im Tal der Grafen

    Kräuterspaziergang im Tal der Grafen

    Am 18.09.2022, 10:00 - 13:00 Uhr 

    Dieser Kräuterspaziergang führt uns entlang der Nied durch das schöne Grafental. Wir starten in Hemmersdorf und werden für ein Teilstück die französische Grenze überqueren. Ein großer Teil dieser Gegend steht mittlerweile unter Naturschutz, da hier z. B. an den Steilufern der Eisvogel nistet oder sich auch wieder Biber in der Nied heimisch fühlen. Entlang des Weges werden Ihnen die Früchte des Herbstes und die heimischen Wildkräuter mit ihren Wirkweisen und z. T. ihren Volksgeschichten näher gebracht. Als kleine Wegzehrung wird Ihnen ein krautiger Snack vorbereitet.
    Für einen gemütlichen Abschluss ist ein Tisch im hiesigen Gasthaus Gellenberg reserviert. Gerne können sich die Teilnehmenden auf eigene Kosten anschließen. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob sie an diesem gemütlichen Ausklang teilnehmen. Das Team des Gasthauses benötigt die genaue Personenzahl bis spätestens 09.09.22, um einen guten Ablauf zu gewährleisten.
    Parkmöglichkeiten finden Sie an der Grundschule und dem Bahnhof in Hemmersdorf. Von dort aus sind sowohl der Treffpunkt, als auch das Gasthaus zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar.

    Treffpunkt: Kirche St. Konrad in Hemmersdorf

    Weitere Informationen und Anmeldung (bis 05.092022):www.anmelden-jetzt.de/62992 oder KEB Saar-Hochwald, Tel. 06831 769744, E-Mail: keb.saar-hochwald@bistum-trier.de

  • Rauchmelder, Feuerlöscher und Co. – Brandschutz zu Hause

    Rauchmelder, Feuerlöscher und Co. – Brandschutz zu Hause

    24.09.2022, 8:00 - 12:00 Uhr, Freiwillige Feuerwehr, Lisdorfer Str. 19, 66740 Saarlouis

    Offene Feuer, große Hitze und Elektrizität stellen die häufigsten Brandursachen im häuslichen Bereich dar. Viele Brände könnten vermieden werden, wenn dem Brandschutz im Umfeld der eigenen vier Wände mehr Aufmerksamkeit geschenkt würde.
    In einer Kombination aus Theorie und Praxis erhalten Interessierte in diesem Seminar wichtige Informationen rund um das Thema Brandschutz.
    Dabei stehen u. a. Themen wie häufige Brandursachen und damit in Zusammenhang stehende Gefahrenstoffe und Gefahrenquellen, Brandvorbeugung (Elektrogeräte, Aufladen von Handys und E-Bike), Verhalten im Brandfall und Brandbekämpfung, Installierung von Rauchmeldern, baulicher Brandschutz (Brandschutztüren), Vorhalten und Bedienen von Feuerlöschern im Mittelpunkt.

    Die Veranstaltung findet im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Saarlouis-Innenstadt statt.

    Informationen und Anmeldung (bis 16.09.2022):www.anmelden-keb.de/62595 oder KEB Saar-Hochwald, Tel. 06831 769744, E-Mail: keb.saar-hochwald@bistum-trier.de

  • Viele Wege führen nach Santiago de Compostela - Bildvortrag

    Viele Wege führen nach Santiago de Compostela - Bildvortrag

    Am 26.09.2022 um 18:30 Uhr, Haus der Familie Merzig, Hochwaldstr. 13, 66663 Merzig

    Dreimal hat die Referentin den portugiesischen Pilgerweg nach Santiago de Compostela ab Porto zu Fuß zurückgelegt. Dabei hat sie verträumte portugiesische und galicische Dörfer, bezaubernde kleine Städte und herzliche Menschen angetroffen sowie die Welterbestadt der UNESCO, Porto, durchstreift. Der portugiesische Pilgerweg ist noch nicht überlaufen und aufgrund dessen von besonderem Reiz. 
    In dem Vortrag wird der portugiesische Jakobsweg ab Porto bis Santiago vorgestellt, ebenso der Weg ab Astorga sowie der galicische Weg von Muxia über Finisterre nach Santiago.

    Weitere Informationen und Anmeldung (bis 22.09.2022):www.anmelden-jetzt.de/59357 

  • Blutegel-Therapie

    Blutegel-Therapie

    Am 26.09.2022​ um 19:00 Uhr, Katholische Familienbildungsstätte Saarlouis

    Gerade im Sommer? "Huddel" mit den Krampfadern? Spannungen, Stauungen, Schmerzen? Die Krampfadern lassen sich nicht mit Blutegel beseitigen. Die Stauungen und Schmerzen schon.

    Der Vortrag klärt auf, über die Möglichkeiten der Blutegel-Therapie und die Symptome der Stauung zu verbessern. 

    Informationen und Anmeldung (bis 22.09.2022):www.anmelden-jetzt.de/62829 oder KEB Saar-Hochwald, Tel. 06831 769744 oder E-Mail: keb.saar-hochwald@bistum-trier.de

  • Ölseminar - Herstellungsverfahren von Speiseölen mit Verkostung

    Ölseminar - Herstellungsverfahren von Speiseölen mit Verkostung

    Am 07.10.2022 um 18:00 Uhr, Ölmanufaktur Saarlouis, Thirionstr. 7, 66740 Saarlouis

    Die Teilnehmenden erwartet ein Informationsabend über die Herstellung und den Unterschied herkömmlicher Speiseöle und der echten Kaltpressung. Sie erleben, wie frisches Speiseöl aus reinen Saaten aus kontrolliert biologischem Anbau kalt gepresst wird.
    Eine Verkostung von verschiedenen Ölen vor Ort und deren sortentypischer Geschmack werden die Geschmacksnerven begeistern.

    Weitere Veranstaltungen finden zu folgenden Terminen statt: 14.10,2022 und 18.11.2022, jeweils auch um 18:00 Uhr in der Ölmanufaktur Saarlouis, Thirionstr. 7, 66740 Saarlouis

    Anmeldungen zu den einzelnen Terminen: Ölmanufaktur Saarlouis, Tel. 06831 1664025, E-Mail: info@oel-saarlouis.de

  • Literaturseminar - Vom freien Denken und der Meinungsfreiheit

    Literaturseminar - Vom freien Denken und der Meinungsfreiheit

    2 Termine: 08.10.2022, 15.10.2022, jeweils 9:30 - 12:30 Uhr, Haus der Familie, Hochwaldstr. 13, 66663 Merzig

    Wir lesen zu unserem ersten Termin „Offene See“ des englischen Autors Benjamin Myers.
    Hier finden wir zwei Hauptfiguren, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Da ist der 16jährige Robert aus der nordenglischen Bergbauregion nahe Durham. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg macht sich der naturverbundene junge Mann auf den Weg nach Süden, um einmal das Meer zu sehen, bevor er selbst Bergmann werden soll wie schon sein Vater und sein Großvater. Und dann ist da Dulcie Piper, eine unangepasste ältere Lady. Sie lebt mit ihrem Hund in einem Haus am Meer, dessen großer Garten, ganz sich selbst überlassen, komplett verwildert. Die beiden begegnen sich – und für einen Schlafplatz und gutes Essen kümmert sich Robert um den Garten. Dulcie ermuntert ihn zu freiem Denken, dazu eigene Wünsche zu formulieren, mutig zu sein. Sie begeistert ihn für Bücher und die Schönheit von Gedichten. Und auch ihrem eigenen Leben gibt die Begegnung mit Robert nochmal eine besondere Wendung. Diese Konstellation flankiert der Autor mit intensiven, genauen Naturbeschreibungen und der gekonnt eingefangenen Atmosphäre eines Sommers voller Umbrüche.

    Benjamin Myers: Offene See, Dumont Verlag Köln, TB, Juli 2021, 272 Seiten, 12 €

    Thema unseres zweiten Termins ist der Essay von Matthias Polyticki: „Mein Abschied von Deutschland. Wovon ich rede, wenn ich von Freiheit rede“.
    Im Frühjahr 2021 hatte Matthias Politycki genug vom deutschen Debattensumpf und zog von Hamburg nach Wien. In diesem selbst sehr streitbaren Buch rechnet er mit den „Restbeständen unserer Streitkultur“ ab – herausgekommen ist ein leidenschaftliches Plädoyer „gegen die Restriktionen einer grassierenden Gegenaufklärung“, vor allem aber auch eine Einladung zum freien und wilden Denken über weltanschauliche Gräben hinweg. Polyticki steht für eine (fast) unbegrenzte Freiheit der Meinung, der Phantasie und der Literatur. Seine Verteidigung einer über Jahrhunderte gewachsenen Sprache gegenüber all jenen, die sie seiner Meinung nach für ideologische Zwecke zu instrumentalisieren suchen, ist das Bekenntnis eines überzeugten Demokraten und Sprach-Stilisten zugleich.

    Matthias Polyticki: Mein Abschied von Deutschland. Wovon ich rede, wenn ich von Freiheit rede. Hoffmann und Campe, März 2022, 144 Seiten, 16 €

    Informationen und Anmeldung (bis 08.10.2022):www.anmelden-jetzt.de/61403

     

  • Spiritueller Orientierungstag - Labyrinth "Blickwechsel wagen"

    Spiritueller Orientierungstag - Labyrinth "Blickwechsel wagen"

    Am 08.10.2022, 10:00 - 17:00 Uhr, Haus Sonnental Wallerfangen

    Ein Labyrinth ist geprägt von Windungen und Wendungen seines Weges. Diese erfordern beim Durchschreiten immer wieder die Richtung zu ändern, um sicher ans Ziel zu gelangen. So wird man vom Leben immer wieder vor Voraussetzungen gestellt, die es unmöglich machen, an der einmal eingenommenen Blickrichtung festzuhalten.
    Die damit erzwungenen Veränderungen, mit der liebgewordene Gewohnheiten und mühsam gefundene Sicherheiten aufgegeben werden müssen, werden oft als schmerzlicher Verlust von Lebensqualität empfunden. Dies findet seinen Ausdruck in Sätzen wie: "Ich will mein Leben zurück" oder "Früher war alles besser" oder "Leider ist nichts mehr so, wie es mal war".
    Übersehen werden dabei oft die Chancen, die darin stecken, diese Veränderungen als Impulse für neue kreative Wege einer zukunfsgerechten Lebensgestaltung zu nutzen. Diese sollen die Teilnehmenden wachrütteln, auch aus manchen schädlichen Gewohnheiten und Denkmustern auszubrechen.
    Der Austausch miteinander soll an diesem Tag ermutigen, den Blickwechsel zu wagen. Den Teilnehmenden werden im Aufspüren neuer Sichtweisen, im Kleinen wie im Großen, ihrer persönlichen Entwicklung neue Impulse zu einer positiven Sicht auf die Herausforderungen ihres Lebens ermöglicht.

    Mitzubringen sind: Bequeme Kleidung, Schuhe für Außenspaziergänge, Liegematte oder Decke für Meditation.

    Da zum Zeitpunkt der Programmplanung noch nicht absehbar war, wie sich die Hygienevorschriften entwickeln, werden wir Interessierte bei Anmeldung näher über den aktuellen Stand informieren.

    Informationen und Anmeldung (bis 16.09.2022):www.anmelden-keb.de/62127oder KEB Saar-Hochwald, Tel. 06831 769744, E-Mail: keb.saar-hochwald@bistum-trier.de